Freitag, 24. Juni 2016

{12 Letters of Handmade Fashion} B wie Bulgarien-Kleid / wie blaues Burda-Bindeband-Baumwoll-Blümchen-Kleid

Das schöne an der Zeugnisausgabe ist immer, dass man schon früh zu Hause ist - Meist schon vormittags. Und so fragten sich meine Schwester und ich, was wir mit dem angebrochenen Tag anstellen könnten. Wir entschieden uns dafür, endlich die Fotos von unseren Beiträgen der "12 Letters of Handmade Fashion"- Aktion zu machen. Die Gastgeberin in diesem Monat ist Emma von "Frühstück bei Emma" und sie zog den Buchstaben B.

Auf meiner Ideen-Liste zu den einzelnen Buchstaben, hatte ich zum B ganze 17 Wörter, die in diesem Monat umsetzbar gewesen wären. Doch das Wort, für das ich mich letztendlich entschied, stand nicht auf der Liste. Ich musste nämlich noch ein paar Kleidungsstücke für meinen bevorstehenden Urlaub nähen. Deshalb seht ihr heute:

B wie Bulgarien-Kleid


Zugegeben: Direkt hat das Kleid jetzt wenig mit Bulgarien zu tun, aber dort wird es zum ersten mal richtig eingeweiht. Der Schnitt ist aus dem Buch "Kleider nähen" von Tanya Whelan. Ich kombinierte das trägerlose Oberteil mit dem Dirndlrock und konstruierte selbst Spaghetti-Träger, die man oben zubinden kann. Den tollen Stoff mit den Herzchen und Flamingos fand ich in "Der Stoffhandel". Ich musste ihn einfach haben und nach kurzem Überlegen entschied ich mich dafür, ein Sommerkleid daraus zu nähen.


Die Selbermacher kennen es vielleicht: Man zieht seine Kreation an und wird einfach glücklich. So geht es mir in diesem Kleid ... Ich stelle mir jetzt schon vor im Urlaub dieses Kleid zu tragen und an der Strandbar Piña Colada zu trinken ... Hach ja.


Aber ich möchte nicht nur mein Kleid in diesem Post vorstellen, sonder auch das, was sich meine kleine Schwester genäht hat. Dabei hat sie gleich fünf mal das B mit eingebaut.

B wie blaues Burda-Bindeband-Baumwoll-Blümchen-Kleid


Der Schnitt ist aus der Burda 07/2015 und den Stoff fand sie, wie ich, in "Der Stoffhandel". Da der Stoff sehr leicht ist, eignet sich das Kleid super für die warmen Sommertage und wird sowohl in der Schule und in der Stadt, als auch am Strand getragen. Form bekommt das Kleid durch ein eingenähtes Gummiband. Deshalb kommt es trotz des nicht dehnbaren Stoffes auch ohne Reißverschluss aus.


So, jetzt können die Ferien kommen! Und auch, wenn es bei euch vielleicht noch nicht so weit ist, wünsche ich euch einen schönen Sommer!

Kommentare:

  1. Beide Kleider sind voll cool; ich wünsche euch viel Spaß damit. Viel mehr bewundere ich aber, dass ihr überhaupt näht. Und dann auch noch als eine Art Familienhobby;)
    Was magst du daran am meisten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigung, dass diese Antwort so lange gebraucht hat, aber ich komme gerade aus dem Urlaub wieder.
      Ich mag am Nähen, dass ich aus einem großen Stück Stoff etwas erschaffen kann. Das Genähte ist dann mir und hat niemand sonst (keine Stnagenware). Außerdem kann ich meiner Phantasie freien Lauf lassen: Wenn ich in Kleid unbedingt möchte, kann ich es genauso nähen, wie ich es mir vorstelle und muss nicht ewig danach suchen, um dann vielleicht eins zu finden, was meinen Vorstellungen nur ähnlich ist.
      Und das Nähen beruhigt mich und lenkt mich ab =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.