Freitag, 26. Februar 2016

{12 Letters of Handmade Fashion} J wie Sommer?

Nachdem ich im Januar mit meinem "W wie Wolfskostüm" dabei war, wollte ich mir auch für den Februar wieder etwas Originelles ausdenken...

Die Gastgeberin in diesem Monat ist Laura von "Tagträumerin" und sie zog das J.

Das J war allerdings der Buchstabe, für den ich kaum eine Idee hatte - außer "Jersey", aber das fand ich zu langweilig. Und so grübelte ich den ganzen Monat lang bis ich mich schließlich doch für den guten alten Jersey-Stoff entschied. 
Mein eigentlich geplantes Kleid bekam ich leider nicht rechtzeitig fertig, weil mein schwarzes Garn ausgegangen ist. Egal, ich wollte ja eh noch einen eigenen Schnitt für ein Top ausprobieren - Der Jersey dafür ist zwar nicht mehr so schön, aber zur Probe ist er perfekt. Und deshalb hier jetzt ganz offiziell mein Beitrag mit dem Namen:

J wie Jersey-Top

Und während es draußen wieder anfängt zu schneien, sitze ich mit den Sommersachen in meinem Zimmer, spiele Ukulele und freue mich, dass mir der Winter nichts anhaben kann. 

Zwar war von Anfang an klar, dass es nur ein Probierstück wird, aber ich wollte es trotzdem nicht zu langweilig haben, weshalb ich als Kontrast braunes Garn verwendete. Außerdem habe ich hier zum ersten mal Spaghetti-Träger genäht. 


Außer ein paar kleineren Änderungen am Rückenteil, werde ich den Schnitt wohl so belassen und ihn sobald wie möglich mit meinem "guten Jersey" umsetzen. Aber erstmal möchte ich sehen, welchen Buchstaben der März mit sich bringt.


Kommentare:

  1. Hallo Luisa,
    danke für deinen netten Kommentar zu meinem Joggingkleid! Ich fand J wie Jersey ja auch nicht so aufregend. Aber im Grunde gehts ja darum, dass man für sich was nähen soll, was einem gefällt, was man gerade braucht und wenn einem grad keine wahnsinnig kreativen Js einfallen ist das halt so. Dein hübsches Jerseytop nach deinem eigenen Schnitt finde ich jedenfalls ganz toll, es steht dir super!
    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank und du hast recht: Hauptsache man hat etwas davon, auch wenn es einmal nicht so wahnsinning kreativ ist =D

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.