Sonntag, 28. Juli 2013

Ostsee Tag 1 - Willkommen am schönsten Arsch der Welt

Moin Moin!
So, ich bin wieder zurück. Erstmal Danke an die wundervollen Kommentare unter dem letzten Post. Es tut mir so Leid, dass ich euch nicht persönlich geantwortet habe, aber was soll man darunter sonst schreiben, außer Dankeschön und ein ganz großes: IHR SEID WUNDERVOLL und ich bin so froh, dass es euch gibt.

In der letzten Woche war ich, wie man am Titel vielleicht schon erkennen kann, an der Ostsee. Und was ich daraus mitnehme sind durch die Sonne gebleichte Haare, Sommersprossen auf der Nase, gebräunte Haut (also zumindest ist sie nicht mehr so weiß, dass man mich nicht sieht, wenn ich vor einer weißen Wand stehe), aufgerissene Füße und Unmengen Erinnerungen an Popos und Penisse. Ehrlich, das ist nicht sehr schön. An dem Strand, an dem wir waren, gab es keinen FKK-Strand und so dachten sich viele Männer zwischen 30 und 85 einfach mal nackt rum zu laufen.

Aber egal, lassen wir das Thema lieber und ich fange von vorne an: Meine Eltern, meine Schwester und ich sind 03.30 Uhr aufgestanden. Wir waren zwar hundemüde, aber voller Vorfreude. Eine Stunde später sind wir los gefahren und etwa zehn nach vier saß dann auch unsere Oma im Auto. Meiner Meinung nach war das viel zu spät, weil es schon ein bisschen gedämmert hat.
Zwar konnten wir ein wundervolles Farbspiel betrachten, aber auf den Autobahnraststätten war es schon viel zu hell.
Selbstverständlich sind wir mit Warp-Antrieb gefahren
Ich glaube, dass es etwa um 10 oder 11 war als wir an der Ostsee ankamen. Allerdings durften wir erst 14.00 Uhr in das Ferienhaus. Deswegen sind wir ers tmal nach Boltenhagen gefahren. Weiß jemand von euch wo das ist? Oder wart ihr sogar scho nmal dort?
Nach zwei Jahren endlich wieder das Meer sehen. Das hat mir letzten Sommer so gefehlt und deshalb habe ich erst mal wahllos herum fotografiert. Als erstes waren wir auf der Seebrücke:
Und danach sind wir bei irgendeinem Imbiss an der Strandpromenade essen gegangen - ganz glamourös natürlich:
Ich liebe Currywurst einfach!
Als ich fertig war setzte ich mich mal kurz weg. Das war so eine Bank, die nicht direkt am Strand war, aber man trotzdem einen wundervollen (das Adjektiv werder ihr wohl hier häufiger lesen) Ausblick auf das Meer hatte.
Und auf dieser Bank habe ich erstmal Tagebuch geschrieben...
Allerings war es danach immernoch nicht um 2 und wir gingen die Strandpromenade weiter entlang (bzw. wir gingen wieder zur Seebrücke zurück und liefen dann in die andere Richtung, wo wir zu einigen Läden kamen.
Was die Läden angeht: Ich konnte garnicht genug fotografieren. An der Ostsee gibt es so tolle Sachen!
Ich wusste ja schon immer, dass ich ein Keks bin. Aber ihr wisst gar nicht, wie selten mein Name ist - sonst steht da immer Luise oder Lisa. Komischerweise habe ich an der Ostsee meinen Namen öfters auf solchen Schlüsselanhängern gesehen.
Nach einer ganzen Weile sind wir dann zum Ferienhaus gefahren. Wir waren schon vor zwei Jahren dort und ich wusste schon über alles Bescheid: Nämlich, dass es am Arsch der Welt liegt. Nicht mal Handy-Empfang hat man dort. Aber trotzdem ist das der schönste Arsch der Welt, den ich je gesehen habe. Das Haus ist riesig, vorallem der Balkon und dahinter ist so ein kleiner Bach und alles ist grün.
Es ist ein Traumhaus in einer wundervollen Umgebung.
 
Und dann haben meine Schwester und ich so noch ein paar Bilder gemacht. Ich habe laaaange überlegt, ob ich es euch zeige, weil ich mit Mode eigentlich eher wenig am Hut habe (außer was die 50er angeht, die Mode damals war echt klasse). Aber ich wollte euch dann doch mein neuernanntes Reise-Shirt zeigen.
Passt doch zum Reisen, oder?
Außerdem habe ich in meiner Schwester ein Model entdeckt. Ich hasse Fotos von mir (deswegen ist auf dem Bild auch der Kopf weg), aber meine Schwester sieht auf jedem gut aus. Allerdings zeige ich euch jetzt nur die Rückenansicht. Ihr werdet wohl sehr sehr viele Rückenansichten von ihr zu sehen bekommen, vorallem in den nächsten Posts.
Wir packten aus, machten noch mehr Fotos und dann ging es ab zum Strand. Ich liebe das Meer, ich liebe wie es durch die Sonne glitzert und wie es ist seine Füße im Sand zu vergraben. Ich liebe die Möwen und die Schiffe.
Der Wald am Strand
Klützer Mühle - aus dem Auto fotografiert
Das war es erstmal mit den Bildern. Morgen geht es (logischer Weise) weiter mit dem zweiten Tag.

Kommentare:

  1. Schöne Fotos. Du hast irgendwie einen guten Blick dafür, finde ich.
    Liebe Grüße
    Ellen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Findest du? Dankeschön, das freut mich sehr =D

      Alles Liebe
      Luisa

      Löschen
  2. Hallo Luisa,
    erstmal danke für deinen Kommentar. Habe mich sehr gefreut. :)
    Das ist ja cool :) Deine Fotos sind auch sehr schön :)
    Ich war in Binz ! *-* Ich LIEBE Binz :D ♥

    Liebe Grüße, Liza.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das in der Nähe von Stralsund?
      Irgendwie kommt mir das bekannt vor =)

      Danke, dass dir die Fotos gefallen.

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  3. Das sieht nach einem wunderschönen Urlaub aus.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war es auch, vorallem Tag 3 =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  4. Ich war noch nie an der Ostsee. Das kann sich ja noch ändern ;)

    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist wirklich schön dort =)

      Liebe Grüße
      Luisa

      Löschen
  5. Sieht echt toll aus :)
    Vor allem das haus wo ihr gewohnt habt, omg einfach mein traum :))

    xx, katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am liebsten wäre ich dort eingezogen (wenn es Wlan gegeben hätte). =D

      liebe Grüße
      Luisa

      Löschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.