Samstag, 8. Juni 2013

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Autor: John Green
Seiten: 288
ISBN: 978-3446240094
Verlag: Carl Hanser Verlag
Preis: 16,90€
 
Inhalt
Hazel ist 16 Jahre alt, klug (sie studiert schon) und hat Krebs. Sie will kein Mitleid und versucht so gut wie möglich die Leute von sich fern zu halten, damit sie später nicht wegen ihrem Tod leiden müssen. Denn Hazel weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt.
In einer Selbsthilfegruppe für Krebskranke Kinder/Jugendliche lernt sie Augustus kennen, der auch Krebs hatte, weshalb ihm auch ein Bein abgenommen wurde. Auch Gus ist wie Hazel intelligent und witzig. Sie nähern sich an und auch wenn Hazel es vermeiden wollte, dass sie sich ineinander verlieben, tun sie es trotzdem. Zusammen erleben sie ihre letzten gemeinsamen Wochen und leben...

Meine Meinung
Nachdem beinahe jeder Buch-Blogger "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" volle Punktzahl gegeben hat und sogar meine Deutschlehrerin das Buch empfohlen hat, hatte ich keine Wahl. Ich musste es einfach lesen.
Dementsprechend waren meine Erwartungen ziemlich hoch, denn eigentlich mag ich keine Krebs-Bücher.
Hazel ist unheilbar krank, da ihre Lunge nicht mehr funktioniert. Sie kann nicht mal mehr selbstständig atmen. Sie verliebt sich in Augustus und er sich in sie, doch sie weiß, dass sie bald sterben wird, was ein großes Problem für sie darstellt.
Trotzdem kann sie nicht anders. Augustus hat genauso tiefe Gedanken wie sie und liebt Metaphern. Neben ihren Krebs-Teenager-Alltag wird es also auch tiefsinnig.
Das Buch ist wirklich schön. Ich mochte alle Figuren und ihren Humor. Ich liebe die Gedanken in dem Buch und die dadurch entstehende Grüblerei in meinem Kopf. Leider hat mir schon jemand verraten, was am Ende passiert, weshalb ich wahrscheinlich keine Tränen in den Augen hatte, wie die meisten anderen. Dennoch war das Ende wirklich traurig.
Einen Großteil des Buches übernimmt Hazels Wunsch ihren zurückgezogenen Lieblingsautor Peter Van Houten, der ein Buch über ein krebskrankes Mädchen schrieb, kennenzulernen um das Ende seines Romans zu erfahren. Auch Augustus setzt alles daran ihn irgendwie zu erreichen, wodurch noch etwas Unerwartetes passiert.
Aber was rede ich so viel? Lest das Buch selber =)
Ich würde es ab 13 Jahren empfehlen.
 
Fazit
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist ein sehr kluges Buch. Hier kommt alles zusammen: Liebe, Freundschaft, Familie, Enttäuschung, Krankheit und zauberhafte Gedankenwelten. Auch nachdem ich es gelesen habe, denke ich immernoch über bestimmte Passagen nach.
10 von 10 Sonnen
☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

Der Autor
John Green wurde am 24. August 1977 in Indianapolis geboren. Er ist Autor und Viedeoblogger. In Florida studierte er Englisch und Vergleichende Religionswissenschaften, da er zu erst Pastor werden wollte. Allerdings brach er die Ausbildung ab. Heute lebt er mit seiner Frau und seinem Sohn wieder in Indianapoils.

Kommentare:

  1. Huhu Luisa!

    Na eeendlich hast auch du dieses tolle Buch gelesen. Vor Allem dein Fazit finde ich super, das sind wirklich die passenden Worte, um dieses Buch zu umschreiben! ;-)

    Ich bin schon total gespannt, John Green muss in den vergangenen Tagen geäussert haben, es gäbe wohl noch eine Verfilmung zum Buch. Aber ob die mit dem Buch mithalten kann? Ich glaube es fast nicht!

    LG, Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Oooh, das Buch ist so schön- und so traurig! Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, es ist eines meiner Lieblingsbücher.
    Von mir auch 10 von 10 Sonnen, sowohl für das Buch als auch für deine Rezension. ;-)

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.