Sonntag, 3. Februar 2013

Mieses Karma

 
Titel: Mieses Karma
Autor: David Safier
Seiten: 288 Seiten
ISBN: 978-3499244551
Verlag: Rowohlt
Preis: 8,99€

Inhalt
Kim Lange ist eine erfolgreiche Moderatorin, hat ein schönes Haus, einen Mann und ein Kind.
Allerdings ist ihre Ehe so ziemlich am Ende.
Am Tag des deutschen Fernsehpreises wird Kim von einem Waschbecken einer russischen Raumstation am Kopf getroffen und stirbt. Doch anstatt tot zu bleiben, wacht sie als Ameise wieder auf.
Der Grund: Sie hat in ihrem Leben viel mieses Karma gesammelt. Aber wäre das nicht schon schlimm genug, macht sich Kims Feindin Nina schon bei ihrer Trauerfeier an Alex (Kims Mann) ran und schmeichelt sich bei Lilly (Kims Tochter) ein.
Für Kim ist klar, dass sie als Ameise keine Chance hat das Leben der Menschen zu beeinflussen und so muss gutes Karma her. An ihrer Seite: Casanova (Ja, der Casanova).

Meine Meinung
Ich habe von dem Buch das erste mal im Religionsunterricht, als wir den Buddhismus dran hatten, gehört. Etwa eine Woche später kam meine Tante auf mich zu und sagte, dass ich das Buch unbedingt lesen soll. Natürlich tat ich es ... Und war begeistert! "Mieses Karma" ist eine der wizigsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat war, dass sich der Autor wohl sehr viel von Filmen, Serien oder anderen Büchern inspirieren lassen hat. Nicht, dass das falsch wäre, vielleicht war es nicht mal Absicht, aber hier ein Beispiel:
Kim stirbt indem sie das Waschbecken einer russischen Raumstation auf sie fällt.
Georgia Lass wird in der Serie "Dead Like Me" von Toilettensitz einer sowjetischen Raumstation getroffen.
Der Gedanke "Hey, hier war das ja fast genauso." hat gestört.
Aber sonst kann ich nichts bemängeln. Die Figuren hatten alle einen ausgeprägten Charakter, die sich alle im Laufe des Geschichte verändert hatten. Vor allem die von Kim und ihrer Mutter. Aber meine Lieblingsperson, die im ganzen Buch auftaucht (aber nur als Tier) ist Casanova =)  
Außerdem stellt sich nach dem Lesen automatisch die Frage, als was man wohl selber heraus kommt, wenn es diese ganzen Karma-Sachen wirklich gibt oder ob die Wurst auf dem Brot von gestern Abend vielleicht Goethe war (Ich esse nie wieder Fleisch). 
Da in dem Buch der Sex nicht zu kurz kommt würde ich das Buch ab 15 Jahren empfehlen, für die Frühreifen aber schon ab 13 oder 14.

Fazit
David Safier hat ein Buch geschrieben, das lustig, traurig und nachdenklich gleichzeitig ist.
9 von 10 Punkten

Der Autor
David Safier wurde am 13. Dezember 1966 in Bremen geboren. Nach seinem Abitur wurde er zum Journalisten ausgebildet und arbeitete beim Fernsehen und Radio. 1996 begann er mit der Arbeit als Drehbuchautor und Schriftsteller. Er gründete 2010 angelehnt an seinen ersten Roman eine "Gutes Karma Stiftung".     

Kommentare:

  1. Die Beschreibung klingt sehr interesannt(:
    ich werde es mir eventuell holen, wenn ich genug geld und ein geschäft, dass das buch hat, finde(:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibts bestimmt, stand schließlich viele Wochen lang auf den Bestseller-Listen =)

      Löschen
  2. Hallo liebe Luisa!

    Das Buch "Mieses Karma" habe ich auch schon länger in meinem Bücherregal, aber bisher noch nicht gelesen. Momentan ist es auch verliehen.
    Habe viel Positives darüber gelesen, ich muss mir auch irgendwann endlich mal die Zeit dafür nehmen. ;-)

    Danke für deine Meinung!

    LG, Jayzed

    AntwortenLöschen

Sagt mir was ihr denkt. Ob Lob oder Kritik: Ich nehme alles an.
Kommentare beantworte ich auf diesem Blog.